Alltags-Abenteuer

…und immer noch Wand ohne Ende

Es war uns einfach zu grün. Dieses Schlafzimmer. Dieser Ort, wo wir uns Abend für Abend ins Bett kuscheln und „hier und da“ auch Sex haben wollen, er konnte einfach nicht leuchtend-apfelgrün bleiben.

Also haben wir uns entschlossen, ihn ,noch vor unserem Einzug hier, zu streichen. Von leuchtend-apfelgrün hin zu sandgrau.

Diese Farbe war die perfekte Mischung aus dem Grau, das mein Freund sich gewünscht hatte und dem Sandton, den ich mir gewünscht hatte. Wir waren beide total überrascht im Baumarkt gestanden, als plötzlich der Eimer mit der Farbe „sandgrau“ vor uns stand. Einfach so!

Perfekt. Also konnte es losgehen. Pinsel, Wandroller, Abdeckplane, Klebeband… wir hatten an alles gedacht.

Entschlossen begannen wir damit, alle Leisten abzukleben. Dann die vielen Steckdosen. Dann die offenen Balken. Die Heizkörper. Und die Fenster. Irgendwie dauerte das schon länger, als wir gedacht hatten.

Schnell noch die Folie über den Boden auslegen und dann begann:

Der Kampf mit dem Grün!

Mein Freund übernahm – entgegen der typischen männlichen Rolle – die Feinheiten. Also das genaue Ausmalen der Ränder und Ecken um die Balken und Fenster herum.

Ich übernahm – ausgerüstet mit dem Wandroller und jeder Menge Motivation – die größeren Flächen, also die Dachschrägen und Wände.

Wir stellen schnell fest, das Grün gab sich so leicht nicht geschlagen. Der Maler vor uns hatte wirklich jede noch so kleine Ritze und Ecke damit ausgefüllt und unsere Sandgrau-Farbe hatte zwar eine gute Deckkraft, dennoch brauchte es gerade an den Schrägen zusätzlich noch einiges an Muskelkraft, um das leuchtende Grün zu übertönen.

Wir malerten und pinselten, pinselten und malerten und hatten zwischendurch den Eindruck, dass wir es niemals schaffen würden, das leuchtende Apfel-Geschrei jemals ganz aus diesem Raum zu bekommen!

Denn jedesmal wenn wir aufblickten, war da immer noch grüne Wand ohne Ende.

Zwischendurch motivierten wir uns gegenseitig mit der Aussicht auf den wundervollen Sex, den wir sicherlich in einem nichtgrünen Zimmer in Zukunft haben würden! *lach*

Die Zeit und der Schweiß rannen durch unsere Finger, doch wir schafften es tatsächlich, die letzten Zentimenter Grün zu besiegen, kurz bevor ich losmusste, um meine Tochter von der Schule abzuholen.

Bevor wir losfuhren, feierten wir unseren Sieg mit einer langen Umarmung und einem liebevollen Kuss. Yeah! Wir hatten es geschafft und nun erstrahlte dieser Raum in einer völlig neuen Atmosphäre!

Wir freuen uns schon, am kommenden Sonntag hier einzuziehen und unser neues Schlafzimmer einzurichten.

Manchmal sind es die kleinen Dinge im Leben, die ein echtes Abenteuer ins Leben bringen. Und manchmal ist es eben ein Grün! 😀

Alles Liebe
Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.